Wintereinlagerung des Mähers [Robonect richtig ausschalten erklärt]

Etwas funktioniert nicht? Erstmal hier schauen, ob es mit DEM entscheidenden Tipp nicht doch funktioniert!
Dein Problem wird hier nicht gelöst? Schaue bitte im passenden Supportforum nach aktuellen Diskussionen zu Deinem Problem!
Gesperrt
Benutzeravatar
SenfmitHonig
Beiträge: 215
Registriert: So 30. Okt 2016, 22:39
Wohnort: 943xx
Mäher: Husqvarna Automower 430X
Firmware des Mähers (MSW): MSW 6.xx.xx
Herstellungsjahr: 2016
Robonect-Modul: Robonect Hx (Rev.2)
Robonect Firmware: V1.0

Wintereinlagerung des Mähers [Robonect richtig ausschalten erklärt]

Beitrag von SenfmitHonig » Sa 3. Nov 2018, 15:13

1; Mäher laden, danach über den Hauptschalter ausschalten (nicht vergessen!)
--> prüfen ob der Mäher über das Robonect-Modul noch erreichbar ist. Sollte das der Fall sein, ist dieses über (Robonect > Service >> Herunterfahren << noch auszuschalten.
2; Reinigung des Mähers mit einer Bürste (Keinesfalls mit Wasserstrahl!)
3; Sollte die Ladestation über den Winter draußen bleiben muß diese über Trafo mit Strom versorgt werden (Schützt vor Frostschäden) und ggf. mit einer BOX oder ähnliches abdecken. (Betriebsvorschrift des Trafos beachten!) Natürlich kann die Ladestation auch abgebaut und frostfrei gelagert werden.
4; Mäher im frostgeschützten Bereich lagern (zu kalt, … schädigt die Akkus) Empfehlenswert sind etwa 15 bis 18 Grad. Minustemperaturen vertragen die Akkuzellen in den seltensten Fällen.
5; Eingelagerten Mäher in der Station min.1x (alle 2-3 Monate) zwischenladen. Dazu das Gerät an einem frostfreien Tag in der Ladestation nachladen. Den Mäher dazu in den STOPP-Modus bringen, soll ja nicht nach dem laden anfangen zu mähen. (ist ein Rasenmähroboter kein Schneepflug) Ein Lithium-Ionen-Akku sollte dabei etwa zu 50 bis 70 Prozent geladen sein.
6; Nach dem Ladevorgang des Mähers wie bei Schritt 1; nie vergessen das während der Winterlagerung der Geräteschalter auf „AUS“ zu stellen ist und Robonect muß heruntergefahren sein.

Jedes Einschalten des Mähers um den Akkustand zu kontrollieren weckt auch das Robonectmodul auf! Ein eingeschaltetes Gerät braucht (mehr) Strom und würde den Akku tiefenentladen, das wiederrum den Akku zerstören würde.
Zuletzt geändert von shadowkiller am Mi 10. Jul 2019, 18:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel angepasst

demichve
Beiträge: 38
Registriert: So 8. Apr 2018, 13:38
Mäher: Gardena SILENO City 250
Firmware des Mähers (MSW): MSW 11.xx.xx
Herstellungsjahr: 2018
Robonect-Modul: Robonect Hx (Rev.5)
Robonect Firmware: 1.0beta8c

Re: Wintereinlagerung des Mähers

Beitrag von demichve » Do 15. Nov 2018, 09:29

Das scheint aber nicht 1:1 für den Sileno City zu gelten.
Sobald der Mäher ausgeschalten ist, ist auch Robonect aus.

Heisti
Beiträge: 167
Registriert: Di 10. Jul 2018, 14:18
Mäher: Husqvarna Automower 420
Firmware des Mähers (MSW): MSW 7.xx.xx
Herstellungsjahr: 2017
Robonect-Modul: Robonect Hx (Rev.5)
Robonect Firmware: -1.0 Beta 7a

Re: Wintereinlagerung des Mähers

Beitrag von Heisti » Do 15. Nov 2018, 09:58

Das die Mäher zwischendurch geladen werden müssen, wäre mir neu. Sehe auch keine Sinn darin, da die Selbstentladungsrate bei ca. 3% pro Monat liegt. Zumindest bei Husqvarna ist ein "vollgeladener" Akku laut Anzeige in Real immer nur bis 70% geladen. Bedeutet, dass der Akku nach 6 Monaten Winterpause immer noch zu knapp 60% geladen ist. Händler laden die eingelagerten Mäher übrigens auch nicht zwischendurch.

fipskpv
Beiträge: 3
Registriert: Sa 4. Aug 2018, 10:56
Mäher: Husqvarna Automower 320
Firmware des Mähers (MSW): MSW 7.xx.xx
Herstellungsjahr: 2014
Robonect-Modul: Robonect Hx (Rev.5)
Robonect Firmware: 1.0b8c

Re: Wintereinlagerung des Mähers

Beitrag von fipskpv » Fr 3. Mai 2019, 17:14

Ich habe noch eine Frage zur Zwischenaufladung des eingelagerten Robbies (320).

Kann man über die Kontakte dess Robbies mit einem Labornetzteil auch eine Zwischenaufladung durchführen?
Ich möchte die Ladestation (eingeschaltet) über den Winter in Position belassen.

Wenn ja, mit wieviel Volt (21 V ?) /Ampere (1 A ?)wird die Aufladung empfohlen?
Wie ist die Polung der Kontakte ?

Gruß
Fipskpv

Heisti
Beiträge: 167
Registriert: Di 10. Jul 2018, 14:18
Mäher: Husqvarna Automower 420
Firmware des Mähers (MSW): MSW 7.xx.xx
Herstellungsjahr: 2017
Robonect-Modul: Robonect Hx (Rev.5)
Robonect Firmware: -1.0 Beta 7a

Re: Wintereinlagerung des Mähers

Beitrag von Heisti » Fr 3. Mai 2019, 17:37

Davon würde ich dringend abraten. Erstens ist das gar nicht notwendig und weiterhin wäre es viel einfach und „ungefährlicher“ dann gleich den Akku auszubauen und direkt anzuschließen.

Ich wüsste jetzt nicht einmal wo die Ladeelektronik sitzt. In der Ladestation oder im Mäher? Oder in beiden?

fipskpv
Beiträge: 3
Registriert: Sa 4. Aug 2018, 10:56
Mäher: Husqvarna Automower 320
Firmware des Mähers (MSW): MSW 7.xx.xx
Herstellungsjahr: 2014
Robonect-Modul: Robonect Hx (Rev.5)
Robonect Firmware: 1.0b8c

Re: Wintereinlagerung des Mähers

Beitrag von fipskpv » So 5. Mai 2019, 18:29

@Heisti

in der Dokumentation: Dokumentation Gardena R40 Li «Saphira» findet man auf Seite 151:

Kann man den R40 direkt an den Kupferplatten laden (falls Netzteil defekt)

• ja, die Lade- und Schutzschaltung ist im Maher eingebaut, ABER du musst unbedingt ein Labornetzgerat anschliessen, das genau 21,7V liefert resp. so eingestellt ist UND du musst die Strombegrenzung dieses Labornetzgerates auf max. 1A stellen, besser 800mA. Sonst spricht der Maher interne uberstromschutz an.

Frage : Kann man das auf den 320 übertragen?

Heisti
Beiträge: 167
Registriert: Di 10. Jul 2018, 14:18
Mäher: Husqvarna Automower 420
Firmware des Mähers (MSW): MSW 7.xx.xx
Herstellungsjahr: 2017
Robonect-Modul: Robonect Hx (Rev.5)
Robonect Firmware: -1.0 Beta 7a

Re: Wintereinlagerung des Mähers

Beitrag von Heisti » So 5. Mai 2019, 18:46

Gegenfrage: warum stellst du den Mäher im Winter nicht einfach für eine 1 Std in deine Ladestation, wenn sie eh schon angeschlossen ist? Wie gesagt, ist eh überflüssig, aber des Menschen Wille ist sein Himelreich. ;) :mrgreen:

Die Frage ob man das auf den 320er übertragen kann, kann ich dir nicht beantworten. Und was ich nicht verstehe, warum man die Strombegrenzung haben muss. Woher hast du die Info? Bei einer LED ohne Vorwiderstand ist das klar, aber ansonsten zieht eigentlich jede Elektronik soviel Strom wie sie halt benötigt und meistens ist das Problem umgekehrt, dass nicht genügend Ampere geliefert werden. Einem Handy ist es auch wurscht, ob da ein Netzteil mit 1, 2, 5 oder 100 Ampere dran hängt. Wichtig sind für den Spannungsregler die 5 V (in diesem Fall).

frodo
Beiträge: 4
Registriert: Do 11. Jul 2019, 15:57
Mäher: Gardena smart SILENO+
Firmware des Mähers (MSW): MSW 10.xx.xx
Herstellungsjahr: 2016
Robonect Firmware: 1.0beta8c

Re: Wintereinlagerung des Mähers

Beitrag von frodo » Fr 19. Jul 2019, 09:26

Heisti hat geschrieben:
Do 15. Nov 2018, 09:58
Das die Mäher zwischendurch geladen werden müssen, wäre mir neu.
Meinem Gardena Smart Sileno+ liegt ein Hinweis Blatt dabei, das man im Winter während der Mähpause möglichst einmal den Akku aufladen sollte.

Gesperrt

Zurück zu „Tipps zum Nachlesen“