Mäher-Software/-Firmwareupdate

Etwas funktioniert nicht? Erstmal hier schauen, ob es mit DEM entscheidenden Tipp nicht doch funktioniert!
Dein Problem wird hier nicht gelöst? Schaue bitte im passenden Supportforum nach aktuellen Diskussionen zu Deinem Problem!
Antworten
a.konrath
Beiträge: 10
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:45
Mäher: Husqvarna Automower 330X
Robonect Firmware: -

Mäher-Software/-Firmwareupdate

Beitrag von a.konrath » Do 7. Mär 2019, 10:44

muß das Modul für ein Softwareupdate des Mähers beim Händler abgeklemmt werden?

Benutzeravatar
shadowkiller
Beiträge: 1376
Registriert: Do 11. Jan 2018, 08:42
Wohnort: Würzburg
Mäher: Husqvarna Automower 315
Firmware des Mähers (MSW): MSW 10.xx.xx
Herstellungsjahr: 2017 (Modell 2018)
Robonect-Modul: Robonect Hx (Rev.5)
Robonect Firmware: V1.0 Beta 7a

Softwareupdate

Beitrag von shadowkiller » Do 7. Mär 2019, 11:10

Das kommt auf den Händler und dessen Toleranz und Wissen an. Manche machen alles, manche sind da aber auch zu Recht ganz genau und möchten sich nicht mit so einer Manipulation des Originalrodukts beschäftigen müssen - oder es wird aus diesem Grund recht teuer.

Es stellen sich folgende Fragen:

Hätte der Mäher noch Garantie?

1. Voraussetzung: der Garantiezeitraum ist noch nicht überschritten.
2. Vorausetzung: Liegt das unbeschädigte Siegel noch vor und könnte es ohne Beschädigung wieder angebracht werden?

Wenn die Garantiezeit aber sowieso vorbei ist, besteht keine Notwendigkeit, das Modul aus diesem Grund auszubauen und das Siegel wieder anzubringen.

Der Händler könnte natürlich auch innerhalb der Garantiezeit bei verletztem Siegel (was mit und ohne eingebautem Robonectmodul das Ende der Garantie bedeutet) z.B. aus Haftungsgründen aufgrund der Manipulation das Softwareupdate verweigern.

Toleriert der Händler, dass er für das Update das Modul auf sein Risiko dafür ausbaut?

Was passiert, wenn das Softwareupdate nicht gelingt, wenn der Händler das Modul aus Unwissen heraus nicht ausbaut?

Fazit:
So wie man sich dafür entschieden hat, das Modul einzubauen so sollte man nun auch das Modul wieder ausbauen, um einen in jeder Hinsicht (Händlertoleranz und technische Gründe) komplikationsloses Softwareupdate durchführen zu lassen.
Dann kann die Schuld nicht auf die Manipulation geschoben werden, wenn etwas schief geht oder der Mäher danach nicht wie gewünscht arbeitet.

Deshalb empfehle ich, nach dem Softwareupdate den Mäher erstmal so zu testen, ob all das geht, was ohne Robonect-Modul auch funktionieren soll, und danach mit Modul testen.

Dann ist man auf der sicheren Seite und hat es auch leichter bei der Fehlersuche, falls danach etwas nicht so funktioniert wie erwartet.
WLAN oder Robonect funktioniert nicht? Erstmal die Tipps lesen!
--
Kompendium für Mähroboter: Download ERFAdoc (ca. 4,3 MB, 232 Seiten-PDF) von Fidatex

a.konrath
Beiträge: 10
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:45
Mäher: Husqvarna Automower 330X
Robonect Firmware: -

Re: Softwareupdate

Beitrag von a.konrath » Do 7. Mär 2019, 12:05

Danke für die ausführlich Antwort, in meinem Fall ist die Garantiezeit ohnehin bereits vorüber. Werde aber das Modul trotzdem vor dem Softwareupdate ausbauen.
Gruß

Benutzeravatar
SenfmitHonig
Beiträge: 159
Registriert: So 30. Okt 2016, 22:39
Wohnort: 943xx
Mäher: Husqvarna Automower 430X
Firmware des Mähers (MSW): MSW 6.xx.xx
Herstellungsjahr: 2016
Robonect-Modul: Robonect Hx (Rev.2)
Robonect Firmware: V1.0 Beta7a

Re: Mäher-Software/-Firmwareupdate

Beitrag von SenfmitHonig » Do 7. Mär 2019, 21:35

Servus,
was darf den so ein Update des Mähers kosten?

Antworten

Zurück zu „Tipps zum Nachlesen“