Fernzugriff - alle Infos!

Etwas funktioniert nicht? Erstmal hier schauen, ob es mit DEM entscheidenden Tipp nicht doch funktioniert!
Dein Problem wird hier nicht gelöst? Schaue bitte im passenden Supportforum nach aktuellen Diskussionen zu Deinem Problem!
Gesperrt
Benutzeravatar
shadowkiller
Beiträge: 1980
Registriert: Do 11. Jan 2018, 08:42
Wohnort: Würzburg
Mäher: Husqvarna Automower 315
Firmware des Mähers (MSW): MSW 10.xx.xx
Herstellungsjahr: 2017 (Modell 2018)
Robonect-Modul: Robonect Hx (Rev.5)
Robonect Firmware: V1.1b

Fernzugriff - alle Infos!

Beitrag von shadowkiller » Sa 9. Jun 2018, 17:56

Seit der Beta 5 ist der Fernzugriff über eine feste https-URL möglich.

Voraussetzung:

Aufgrund vieler Nachfragen:
Internetzugriff muss über die Heimnetz-WLAN-Einstellung dauerhaft hergestellt sein.

:arrow: Wie soll man auch sonst über das Internet auf Robonect zugreifen können, wenn es nicht damit verbunden ist?
:arrow: Ja, der Access-Point von Robonect kann für direkte Zugriffe (P2P) zusätzlich eingeschaltet sein, da dies unabhängig vom Fernzugriff und der Heimnetz-Verbindung funktioniert.

:arrow: Man kann einen eigenen Namen für den Fernzugriff einstellen.

Dieser ersetzt den vorgegebenen, automatisch erzeugten Namen und wird automatisch wieder verwendet, selbst wenn Du Robonect neu aufsetzen musstes (z.B. nach PIN-Reset oder Hardware-Button-Reset), da es ab dann mit diesem einen Robonect-Modul gekoppelt ist.
Deshalb funktioniert der Fernzugriff mit diesem Namen auch, wenn das WLAN, in dem es betrieben wird, wechselt. Z.B Einrichtung von Robonect im eigenen WLAN, Betrieb im großelterlichen Garten-WLAN oder neuer eigener WLAN-Router mit neuer SSID und MAC-Adresse.

Fabian schreibt dazu:
Besonders stolz bin ich auf den mit der Beta 5 eingeführten offiziellen Fernzugriff, welcher sich im Menü unter "Robonect > Fernzugriff" findet. Wenn ihr nicht möchtet, dass Robonect eine Verbindung zum mower.online Server offen hält, dann deaktiviert diese Funktion einfach über das Menü. Der Fernzugriff richtet sich speziell an Nutzer, die sich nicht täglich mit IT-Angelegenheiten auseinandersetzen. Damit ist es nun nämlich möglich auf Robonect weltweit zuzugreifen und das mit den folgenden Vorteilen:
  • Kein DynDns-Account notwendig
  • Keine Portweiterleitung notwendig
  • Zugriff über eine gesicherte https Verbindung
  • Keine Probleme mit IPv6 Internetanschlüssen
  • Keine Probleme mit Internetanschlüssen hinter einem NAT (z.b. UMTS Verbindungen)
  • Keine Firewalleinstellungen notwendig
  • Freie Auswahl des Zugriffnamens
Für die Einrichtung der App / den Alexa-Skill ist jetzt nur noch der Zugriffsname, Benutzername und Passwort zu vergeben.
Bekannte Probleme:
  • Die Anzeige der "Status"-Daten sind nicht korrekt und werden nicht aktualisiert
    :arrow: Workaround: Browser-Cache löschen behebt das Problem dauerhaft für den Browser, auf dem es durchgeführt wurde.
  • Windows: Strg-F5
  • Mac (Safari): alt-cmd-E
  • iOS (Safari auf iPhone + iPad): Einstellungen-App > Safari > Verlauf und Websitedaten löschen
  • Android und andere: Infos bitte per PN an shadowkiller
Wie funktioniert das auch im Mobilfunk bei IPv4?

Die Erklärung von Fabian:
Admin hat geschrieben:
Sa 13. Apr 2019, 22:29
Also hier eine kurze Erklärung:
Wenn ihr mit dem Handy surft, habt ihr auch eine IPv4 Adresse. Diese gehört euch aber nicht exklusiv, sondern einem NAT bzw. Proxy. Wenn ihr eine Webseite aufruft, so läuft das über den Proxy. Die Antwort wird dann auf euer Handy weitergeleitet. Dadurch reicht eine IPv4 Adresse für viele Teilnehmer. Nachteil: man erreicht das Handy nicht unter der IPv4 Adresse, da der Proxy nicht weiß, wen man wirklich erreichen möchte....

Aber das hat nix mit Robonect zu tun. Der Fernzugriff läuft, wie bereits geschrieben, ähnlich wie bei TeamViewer auch:
Das Problem: Ein Gerät hinter dem Router kann hervorragend Verbindungen aufbauen, man kann von außen aber keine direkte Verbindung zu ihm aufbauen.

Die Lösung: Robonect baut eine Verbindung zu mower.online über Port 80 auf und hält diese Verbindung ständig offen. Hierüber kann mower.online dann ggf. Daten senden.

Wenn man nun die mower.online Adresse aufruft, wird anhand des Namens geschaut, ob gerade eine Verbindung zu diesem Robonect Modul offen ist. (Diese Verbindung nenne ich den Control-Channel). Wenn nein, wird die „XY ist offline seit...“ Seite zurückgemeldet.
Wenn ein Control-Channel offen ist, wird die Anfrage vom Browser zunächst geparkt und über den Control-Channel eine weitere Verbindung angefordert.
Robonect öffnet nun also einen Data Channel zu mower.online.
mower.online nimm nun die geparkte Browseranfrage und leitet diese über den Data-Channel zu Robonect. Die Antwort von Robonect wird dann über die gleiche Verbindung wieder zurück zum Browser gesendet.

Fazit: Alle Verbindung werden von Robonect aus nach außen geöffnet, so dass es selbst nicht aus dem Internet erreichbar sein muss. Dabei wird Port 80 verwendet, da dieser in 99% offen ist. Der Proxy mower.online reicht die Daten nur durch und interessiert sich selbst nicht für den Inhalt.
WLAN oder Robonect funktioniert nicht? Erstmal die Tipps lesen!
--
Kompendium für Mähroboter: Download ERFAdoc (ca. 4,3 MB, 232 Seiten-PDF) von Fidatex
--
Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. (Karl Valentin)

Gesperrt

Zurück zu „Tipps zum Nachlesen“